Digitalisierung: Deutsche Praxen im Umbruch - Und was Sie jetzt dazu wissen sollten!

Das Fax, als meist genutztes Gerät in deutschen Arztpraxen, geht bald in seinen wohlverdienten Ruhestand. Denn die deutschen Arztpraxen sind - beschleunigt durch die Krise und den konstanten Mangel an MFAs - massiv im Umbruch: Die Digitalisierung erreicht die Niedergelassenen von allen Seiten. Wir laden Sie daher herzlich ein zur Session:

Digitalisierung: Deutsche Praxen im Umbruch - Und was Sie jetzt dazu wissen sollten!

Der Anschluss der Praxen an die Telematikinfrastruktur – „das digitale Gesundheitsnetz für Deutschland“, wie es die dafür verantwortliche Gematik nennt – ist weitgehend Realität. Die elektronische Gesundheitskarte der zweiten Generation ermöglicht die Nutzung erster Anwendungen, etwa eines digitalen Medikationsplans und des Notfalldatenmanagements. Die Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, der elektronischen Patientenakte und des eRezepts stehen unmittelbar bevor. Und KIM, die "Kommunikation im Medizinwesen", wird in Kürze allen Institutionen einen sicheren Austausch von Arztbriefen, Röntgenbildern, Labordaten und Abrechungen ermöglichen. Faxen ist spätestens dann Geschichte.

Ärzte können seit einigen Tagen erste digitale Gesundheitsanwendungen auf Rezept verordnen: Die ersten beiden in das neue DiGA-Verzeichnis aufgenommenen Apps dienen der Behandlung von chronischem Tinnitus und Angststörungen. Dank „Fast-Track-Verfahren“ soll das Verzeichnis schnell wachsen.

Und im Bereich des Praxis-Managements ist die Digitalisierung erst recht in voller Fahrt: So werden die intelligenten Softwarelösungen des deutsch-französische Unternehmen „Doctolib“ nur sieben Jahre nach seiner Gründung bereits von 4.000 MVZs und Kliniken sowie 135.000 Ärzten und Behandlern in beiden Ländern genutzt. Über das Online-Portal und die App können sowohl Vor-Ort-Termine als auch Videosprechstunden vereinbart und verwaltet werden.

Mehr zu der rasanten Entwicklung bei den Niedergelassenen erfahren Sie online am 28. Oktober um 14:30 Uhr: „Digitalisierung: Deutsche Praxen im Umbruch - Und was Sie jetzt dazu wissen sollten!“ lautet der Titel einer digitalen, live gestreamten Diskussionsveranstaltung im Umfeld des Europäischen Gesundheitskongresses München. Es diskutieren: Dr. Philipp Stachwitz, Director Medical Care im health innovation hub des Bundesgesundheitsministerium (dem Think Tank des Ministeriums!), Dr. Michael Weier, Allgemeinmediziner aus München, Dr. Ilias Tsimpoulis, Managing Director, Doctolib GmbH, und – als Moderatorin – Jessica Hanneken, Vice President Investment und Gesundheitspolitik der BFS health finance GmbH.

Diese Session wird als Webseminar via GoToWebinar im Internet übertragen. Die Teilnahme ist kostenlos, nur eine Online-Registrierung ist erforderlich. Sie kann unter folgender Adresse vorgenommen werden: www.gesundheitskongress.de/teilnahme

Zurück